top of page

Französische Näh-Romanze mit Maison Fauve

So habe ich den neuen Blazer und ein chices Kleid von Maison Fauve genäht.

Claudia im petrolfarbenen Kleid vor Auslagenfenster in Wien
Das Kleid zum Stadtspaziergang im Frühling heißt Zenith

Leicht und frisch, mit einem Hauch von Vintage-Chic – Mimosa, Daiquiri, Cosmopolitain – die Sommerkollektion des Jahres benennt jedes Modell nach einem Cocktail. Und genauso frisch und belebend sind die Kleider und die Jacke aus der Serie Romance. Die Schnitte der Saison sind geradliniger als frühere Modelle. Sie unterstreichen die Persönlichkeit der starken Frau, die sie trägt. Dabei sind insbesondere die Kleider Daiquiri und Cosmopolitain sehr feminin. Doch ein romantisches Modell aus den Vorjahren habe ich erst jetzt für mich entdeckt: Das Kleid Zenith. Doch dazu später.

 

Der Leuchtturm in der Sommer-Gaderobe

Erst will ich den Blazer Mimosa beschreiben. Nicht ohne Stolz, schließlich ist er mein erster selbstgenähter Blazer überhaupt. Das kastenförmig geschnittene, doppelreihige Sakko ist die ultimative Ergänzung für den starken Look.

 

Mimosa ist komplett gefüttert und das macht ihn sehr hochwertig. Für den Sommer eignet sich die Leinen-Viskose-Mischung von Atelier Brunette hervorragend für einen luxuriösen Stil. Als Futterstoff habe ich Viskosekrepp verwendet. Maison Fauve geht beim Einziehen des Futters gewohnt pragmatisch vor. An Kragen, Ärmeln und entlang der Vorderkante und am Saum wird das Futter mit der Maschine eingenäht. Lediglich ein Nahtabschnitt zwischen zwei Futterteilen wird offen gelassen. Durch diesen wendet man zuletzt die komplette Jacke und schließt den Schlitz mit Handstichen. Wenn ich den Blazer über dem ärmellosen Kleid trage, ist das weiche Viskosefutter super angenehm auf der Haut.

 

Die persönliche Note

Im Original-Schnitt wird eine kleine Paspeltasche auf der Brust angedeutet. Diese Hürde hat mich lange abgeschreckt, mit dem Nähen überhaupt zu beginnen. Also habe ich mich vorerst entschlossen, dieses Extra wegzulassen. Aber kurz bevor ich das Futter eingenäht habe, wollte ich dann doch noch eine kleine Verzierung an die großflächige Vorderseite anbringen. Da mir eine weitere aufgesetzte Tasche besser gefallen hat als eine Paspel, habe ich das Schnittteil der großen Außentasche einfach am Kopierer um 80% verkleinert und so eine Vorlage für eine kleine Brusttasche gewonnen. Die habe ich dann aufgesetzt. Jetzt bin ich damit zufrieden. Die Knöpfe zum Stoff sind ebenfalls von Atelier Brunette. 

 

Savoir Vivre zum Selbernähen

Mit dem Kleid Zenith können alle, die schon ein paar Kleidungsstücke für Fortgeschrittene genäht haben, ihre Nähkenntnisse auf das nächste Level heben. Dieser Schnitt hat eine Reihe von Besonderheiten, die ein wenig Geduld erfordern. Am Anfang stehen die charakteristischen Abnäher am Vorderteil, die wie Sonnenstrahlen von der Taille weg nach oben verlaufen. Damit diese auf der fließenden Viskose schön symmetrisch und exakt gleich stark ausfallen, ist genaues Abmessen, Bügeln erforderlich. Ich habe gleich nach dem Zuschneiden die Spitzen der Abnäher mit einem Faden durch beide Lagen durchgestochen und so markiert. Auch ein lockeres Abheften entlang der Nahtlinie ist eine gute Unterstützung, damit die Lagen nicht verrutschen. Alles in allem ist das ein kleines Geduldspiel, aber der wunderschöne Strahlen-Effekt ist die Belohnung dafür!

 

Liebevolle Couture-Details

Ein weiteres Detail ist der seitlich eingenähte Nahtzipp. Das Besondere daran: Die Öffnung für den Zipp ist am oberen Ende geschlossen. Das erfordert etwas mehr Geschick beim Einnähen als bei den herkömmlichen Verschlüssen, die bei einer offenen Oberkante eingenäht werden. Aber der seitliche Zipp ermöglicht erst den figurnahen Schnitt des Oberteils, welches dann perfekt mit dem weit schwingenden Rock harmoniert. Der Halsausschnitt liegt dank Schlitz mit Knopfverschluss hochgeschlossen an. Das bringt die nötige Stabilität für die Wirkung der sternförmigen Abnäher. Und dann sind da noch die Flügelärmel, die gezogen und gekräuselt werden müssen. Diese liebevoll entwickelte Details, machen das Nähprojekt zu einer spannenden Aufgabe und das fertige Kleid zu einem wahren Couture-Stück. Den nächsten Schritt beim Nähen sollte man auf jeden Fall wagen!



Die Romance-Kollektion von Maison Fauve:





 

79 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page